…wieder aus dem Spital entlassen…

29.01.2017Bin nun seit 27.01 wieder aus dem Spital, habe leider noch einen Bakterienbefall (Pseudomonas) und muss noch Antibiotika nehmen – aber was soll es.

Wollte heute unbedingt in den Prater gehen, einfach schauen, wo ich stehe, und wie es meiner Lunge geht.

Das Wetter war schon ziemlich kalt und grau (-6 Grad), aber wenigstens kein Wind. Und es ging unerwartet gut. Habe mit meiner Lunge vereinbart, dass sie mich spüren lassen soll, wenn es nicht passt. Hatte fast schlechtes Gewissen weil ich es nicht geschafft habe regelmäßig durch die Nase zu atmen, und dadurch die Luft zu wärmen. Aber wie es scheint hat sie es mir verziehen, es ging total leicht und die erste kurze Pause habe ich kurz vor der ‚Lacke‘ (2km) gemacht, die total zugefroren ist, und die Menschen eislaufen. Aber gesamt waren ganz schön wenige Menschen unterwegs.

Als ich dann durch die Unterführung Richtung Bierinsel  (5km Marke) wackelte, war ich richtig happy, meine Lunge hat einfach mitgemacht und ich hatte kein Gefühl der Überforderung.

Generell, spreche ich schon reichlich viel mit Ihr (meiner Lunge), stelle mir auch bildlich vor, wie die einzelnen gesunden Lungenbläschen jetzt plötzlich wieder Luft bekommen, und die so richtig schön um ihre Zellwand laufen lassen. Und natürlich spreche ich, über den Moment, dass sich ein Teil jetzt verkleinert/zurückzieht, und einfach Platz für Neues gibt.

Glücklich bin ich auch über mein neue Kleidung (Winterfeste Sportbekleidung). Das ist einfach super, nur sollte ich der Idee meiner Tochter, des Nordicwalking, folgen, brauche ich noch dickere Handschuhe. Aber das ist erst die nächste Ausbaustufe.

Habe auch beschlossen für meine Gefäße, eine Knoblauchkur auszuprobieren mal schauen wie das geht. Also ganz schön viel vor die nächste Zeit.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.