…ja ich bin dankbar…

27.05.2017 – Ein wunderbarer Samstagmorgen, und ich bin ganz wild darauf meine Zeit zu verbessern. Also gehe ich gefühlt recht zügig, und habe auch kaum Probleme mit der Luft oder so, im Gegenteil hin und wieder komme ich so richtig gut in den ‚Flow‘. Doch leider es waren wieder ‚nur‘ 50 Minuten auf die 5km. Scheint dass ich da schon noch ganz schön zulegen muss, um auf 40 Minuten oder so zu kommen.

 

Beim Rückweg, genoss ich dann so richtig die leuchtenden Farben des Praters, und muss zugeben kam richtig ins Träumen. Ich dachte darüber nach, wie oft ich mich hier durch die Gegend gequält habe, Meter für Meter, und wie verzweifelt ich oft war. Und jetzt, mache ich sogar freiwillig größere Runden, um noch mehr Zeit hier zu verbringen. Die Menschen, die nun beginnen den Prater zu beleben, zu beobachten oder einfach die Sonnenstrahlen auf meinem Gesicht zu genießen. Hätte ich nicht noch etwas vor – ich glaube, heute würde ich einfach endlos hier herum wandern – ein schöner Gedanke, vor allem wenn ich denke dass ich als COPD 3-4 eingestuft bin ?;-).

 

Ich habe diesen Prater einfach  wirklich lieb gewonnen. Und ich bin so richtig Dankbar, dass die Ventile so gut funktionieren – klar bin ich auch froh dass ich relativ gut trainiert bin – aber vorrangig mal gilt der Dank dem Team vom OWS, der Wissenschaft und ‚der Technik‘. Und ich werde demnächst mal wieder, in das OWS spazieren gehen, und dann wieder rauf in die Steinhofgründe – ja ich glaube das ist eine gute Idee.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.