…kalt und Gegenwind…

18.06.2017 – ja so einfach könnte man das beschreiben. Nachdem es sich die letzten Wochenenden nie ausgegangen ist, haben meine Tochter und ich beschlossen – Heute wird Rad gefahren.
Zugegeben recht wackelig am Anfang, nun doch schon einige Zeit her, dass ich das letzte Mal auf dem Fahrrad saß. Ja, und wie alle sehen, habe ich keine Fotos gemacht. Und das nicht nur weil ich so auf das Rad konzentriert war, sondern wenn ich jetzt dann öfter mit dem Rad unterwegs bin, benötige ich einfach einen anderen Rhythmus, und andere Motive. Aber daran wird gearbeitet.

 

Genau wie an der Situation dass körperliche Anstrengung und Aufregung ganz schön schwierig zu koordinieren sind. Und wenn, dann noch der Gegenwind,  die ohnehin nur im Trockendock erprobte Fahrtüchtigkeit überprüft, dann geht einem schnell die Luft aus.

 

Etwas anderes ist auch aktuell. Für mich völlig überraschend, und zu schnell, meine Reha endet diese Woche. Ich war total überrascht und schon etwas traurig, denn es hat mir so richtig Spaß gemacht, und ich glaube es ist etwas weiter gegangen. Ich möchte mich auch hier ganz herzlich bei dem Team der Kurhalle Oberlaa Therme Med bedanken. Wirklich super – großes Danke!!! Hoffe dass ich die nächste Phase genehmigt bekomme, dann sehe ich das Team wieder.
Für mich, ist es einfach schon etwas anderes, ob man nun alleine zu Hause trainiert, oder von Profis begleitet wird, und in einer Gruppe ist. Auch wenn der Rhythmus der gleiche ist.

 

http://www.trainingbeicopd.de/index.html – hier findet man schon einige Hinweis um weiter zu trainieren

und das ist für alle die gerade versuchen zu verstehen, warum atmen so schwierig sein kann, hier mal ein Beispiel wie es denn Puppen gehen kann

 
Breathing Puppets – YouTube

und das nächste Mal wieder mit Fotos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.