Monthly Archives: Juli 2017

…eine schöne Tour zu dritt…

29.07.17 – ja heute hatte ich das Vergnügen von meiner Tochter und ihrem Freund begleitet zu werden. Und sie waren gar nicht wenig überrascht, wo ich schon überall mit meinem Fahrrad war. Es war echt ein heißer Samstag aber durch den leichten Wind angenehm zu fahren. Sonst kann ich diese Woche nicht besonders viel erzählen, da nur wenig passiert ist und auch nicht viele neue Inputs bekommen habe. Allerdings möchte ich, wie schon in einigen FB Foren geteilt und verbreitet, einen Artikel aus der ‚Apotheken Umschau‘ promoten, der ein wirklich wichtiges Thema aufgreift – Luft und Angst. http://www.apotheken-umschau.de/Psyche/Wenn-Angst-die-Kehle-zuschnuert-503199.html Ein wie ich glaube wirklich wichtiges Thema, dem ich mich gerne in einem meiner nächsten Beiträge mal ausführlich widmen möchte.

 

Aber diese Woche, widme ich mich mal ganz persönlich der Sonne und dem Wasser, in dem ich viel auf Zeit auf der Donauinsel verbringen werde – also eine schöne Zeit

…der innere Schweinehund…

21.07.2017…zugegeben, war ich diesmal nach der Reha ganz schön von der Rolle. So als hätte man mich entlassen, rausgeschmissen. Und ich fand überhaupt keinen Rhythmus mehr, das Einzige dass noch funktionierte war das Radfahren oder Wandern an den Wochenenden. Und jedes Mal wenn ich mir dachte jetzt fange ich wieder an zu trainieren, war etwas anderes ‚ganz‘ wichtig. Oder ich hatte einfach keinen Bock, und verschob es auf Morgen. Vielleicht nennt man das dann einfach auch deprimiert? Und man weiß mit sich recht wenig anzufangen, und sieht den Sinn auch nicht ganz. Ja so ging es vierzehn Tage. Und Heute habe ich es geschafft. Vielleicht auch, weil ich mich viel mit dem Thema Rhythmik und Training beschäftig habe – und dann kam auch noch ein Post von Russel Winwood ‚Copdathleth‘ – der wieder an einer Versuchsreihe teilnimmt, und natürlich der schöne Radausflug am Sonntag.

 

Ich kann nur sagen, in der Früh habe ich noch eine Ausrede gesucht, warum ich wieder nicht trainieren kann, und mir überlegt ob ein anderes Projekt, dass ja auch mit dem Thema zusammenhängt nicht wichtiger wäre. Aber dann habe ich mich überwunden und mit dem Atemtraining angefangen, und plötzlich war ich drin. Zum Glück hatte ich dann beim Ausdauertraining noch einen super ‚Lauf‘ und konnte für mich einen neuen Rekord aufstellen. Somit war klar, dass ich auch den Teil mit den Hanteln schaffen will. Was aber doch etwas schwerer war, da haben die Muskeln schon ganz schön gezittert. Dafür war dann der Rücken sehr angenehm und jetzt sitze ich geduscht hier und bin einfach nur froh, dass ich mich nicht abbringen habe lassen, und ich meine Muskeln spüre, und weiß ich habe wieder ein kleines Stück geschafft. Von was auch immer – nennen wir es ein gutes Leben.

 

Das Bild passt zugegeben nicht ganz zum Artikel, aber ich habe zurzeit kein besseres. Das Bild ist von meinem Ausflug zu meiner Tochter und meinem Enkel, war ein schöner Nachmittag – etwas warm, aber okay.  Und ich habe wieder eine neue Strecke gefunden (besser gesagt mein Navi). Aber nach 28 km ist einfach gefühlt mal ein Limit erreicht, das muss ich im Moment akzeptieren.

…mein Freund der Gegenwind…

16.07.2017 – meine Tochter hat mich infiziert – Nachdem ich ja die Donauinsel so gut wie gar nicht kenne, und meine Töchter immer davon schwärmen wie schön sie ist, wollte ich es einfach mal wissen, wie das Ende der Donauinsel aussieht. Und ich muss sagen, mich beginnt das Radfahren so richtig zu freuen, wahrscheinlich auch weil ich sicherer werde und mir ein Freund den Tipp gegeben hat, wenn es ‚bergauf‘ geht, soll ich schon vor der Steigung zurückschalten – ja, es funktioniert.

 

Also heute 28 km Erforschungsreise  auf der Donauinsel. Und es ist schon spannend was man hier alles zu sehen bekommt, ob Boot mit Dachgarten, oder einen Gastgarten ganz für mich, finde ich es einfach gut.

 

Und um auch noch kurz das Thema Luft anzuschneiden, es war nicht wirklich heiß und ja der Wind fachte dann doch immer wieder kräftig auf – natürlich gegen die Fahrrichtung, und ich muss sagen ich musste wenige Pausen wegen der Luft einlegen. Dachte mir sogar immer wieder ‚Dass es schon verwunderlich ist, dies alles mit nur ein bisschen mehr als 30% Lungenkapazität hin zu bekommen.‘ Ich genieße gerade sehr!

…na also geht doch…

15.07.2017 – endlich geschafft – 5km in 45 Minuten super. Eigentlich wollte ich mit dem Fahrrad fahren, aber es ist kalt und windig, Daher lieber zu Fuß, und ich beschloss wieder einmal so richtig auf Zeit zu gehen. Zu meiner Freude – es ging unglaublich gut, ich konnte meinen Füßen so richtig beibringen schnellere, und größere Schritte zu machen, ohne dass ich Luftprobleme bekam. Einfach ein super Gefühl. Es war sogar ein ‚Schlusssprint‘ drin. Aber ich habe keine Ahnung woher das alles kam. Vielleicht weil es so ruhig war, dass es sogar der Spielplatz verwaist war?

…okay eine Woche nicht trainiert…

08.07.2017 – ja da bin ich wohl aus dem Rhythmus gekommen, oder noch nicht in den privaten Trainingsrhythmus rein.

 

Einzig und alleine war ich wieder einmal mit meiner Tochter radfahren, ja wieder mal bei Affenhitze. Und dann noch Wolkenbruch, und ich muss gestehen dieses auf Brücken rauf fahren und dann auch noch über lange Brücken wo man nicht stehen bleiben kann, ist noch bei weitem nicht meines. Aufregung und Anstrengung ergibt eindeutig Atemnot. Also hier muss ich noch Tricks finden wie ich das bewerkstelligen kann – klar, sich mit üben damit einfach auch sicherer werde. Aber vielleicht finde ich ja noch was anderes.

 

Ein Thema ist mir diese Woche wieder öfter unter die Finger gekommen – Ernährung: Wohl ein Thema an dem ich mich schon länger abarbeite. Nicht, dass ich zu viel Kilo habe, nein ich muss immer schauen, dass ich mehr Kilo bekomme oder mich zumindest halte.

Und hier starte ich immer wieder Versuche, weil ich weiß wie wichtig es ist, dass ich mich richtig und gut ernähre. Der letzte ist wieder einmal kläglich gescheitert – ich wollte 5 Mal täglich Kleinigkeiten essen. Drei davon warm. Aber egal der nächste Versuch kommt sicher.

 

Ich habe hier mal einige Sachen zusammengetragen, die mich inspiriert haben – vielleicht ist die eine oder andere Idee dabei.

 

Interview mit  OA. Univ. Lekt. Dr. Ralf Harun Zwick
http://www.netdoktor.at/krankheit/leben_copd/ernaehrung-bei-copd-6835645

 

Patientenratgeber Deutschland sehr umfassende Information
https://www.copd-deutschland.de/images/patientenratgeber/crossmed/copd-und-ernaehrung.pdf

http://www.leichter-atmen.de/copd-news/ernaehrung-bei-copd

Rezepte für Copd Patienten
http://www.ndr.de/ratgeber/kochen/rezepte/rezeptdb288.html

Umfangreicher Artikel und die Sendung der Ernährungs Docs des NDR
http://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/COPD-erkennen-und-behandeln,copd116.html

…dass, war nix…

01.07.2017 – es ist kühl, windig und regnet – also wird aus der geplanten Radfahrt mal wieder nichts. Und das eigenartige ist ich komme heute einfach nicht zu recht, entweder bin ich zu schnell, oder es hat etwas anderes.  Tatsache ist ich muss immer wieder Pausen machen, und bin ganz offen gesagt alles andere als zufrieden. Auch passt die Zeit nicht. Aber ich habe auch heute lange überlegt ob ich überhaupt gehe, (zum ersten Mal seit ich weiss nicht) wohl auch wegen dem Wetter. Jetzt am Rückweg allerdings scheint die Sonne, und es ist doch recht warm.