…mein Freund der Gegenwind…

16.07.2017 – meine Tochter hat mich infiziert – Nachdem ich ja die Donauinsel so gut wie gar nicht kenne, und meine Töchter immer davon schwärmen wie schön sie ist, wollte ich es einfach mal wissen, wie das Ende der Donauinsel aussieht. Und ich muss sagen, mich beginnt das Radfahren so richtig zu freuen, wahrscheinlich auch weil ich sicherer werde und mir ein Freund den Tipp gegeben hat, wenn es ‚bergauf‘ geht, soll ich schon vor der Steigung zurückschalten – ja, es funktioniert.

 

Also heute 28 km Erforschungsreise  auf der Donauinsel. Und es ist schon spannend was man hier alles zu sehen bekommt, ob Boot mit Dachgarten, oder einen Gastgarten ganz für mich, finde ich es einfach gut.

 

Und um auch noch kurz das Thema Luft anzuschneiden, es war nicht wirklich heiß und ja der Wind fachte dann doch immer wieder kräftig auf – natürlich gegen die Fahrrichtung, und ich muss sagen ich musste wenige Pausen wegen der Luft einlegen. Dachte mir sogar immer wieder ‚Dass es schon verwunderlich ist, dies alles mit nur ein bisschen mehr als 30% Lungenkapazität hin zu bekommen.‘ Ich genieße gerade sehr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.