Meine fünf Säulen

In meinen Augen gibt es einfach 5 Säulen, die bei dieser Erkrankung wichtig sind – und das sind:

 

 

Ärzte / Therapeuten: die bereit sind, einen gemeinsam Individuellen Weg zu gehen und sich nicht mit der Diagnose chronisch abfinden sondern neue Wege suchen.

 

Medikamente: die auf den jeweilige Person abgestimmt sind, und von dem Patienten auch richtig eingesetzt und eingenommen werden.

 

Training: Hier scheint es mir wichtig zu sein, mit den Trainingseinheiten eine genaue Rhythmik zu bekommen wo es einfach  keine Ausreden geben darf – sondern die wie ein wichtiger Termin wahrgenommen werden. Und man muss sich bewusst sein, dass der Aufbau des Körpers einfach sehr langsam geht und aus ganz vielen kleinen Schritten besteht. Es dauert ein wenig bis sich der Glücksmoment über das Erreichte einstellt.

 

Liebe und Begleitung: das scheint mir ein ganz wichtiger Moment zu sein – der noch weit über den eigenen Glücksmoment wenn man etwas erreicht hat hinaus geht – einfach Moment mit anderen zu genießen und als etwas Wertvolles zu begreifen. – zusätzlich hilft es einfach über einige Sachen mit professionellen Begleitern zu sprechen.

 

Und zu Guter Letzt gute Ernährung: mein schwierigster Part da ich eher damit kämpfe Gewicht zu verlieren, als dazu zu bekommen. Wertvolle Nahrungsmittel, hochwertig verarbeitet und in bunter Vielfalt. Eine wahre Herausforderung, in regelmäßigen Abständen eher 5 kleine Mahlzeiten statt 3 Große.