…ganz schön verspätet…

…und in jeder Hinsicht, ein anderer Zugang.

 

08.08.2021 – Aus gegebenen Anlass, möchte ich hier auf das Intro für mein Buch, gelesen von Gunnar Grässl (Bücherecke Bellearti) aufmerksam machen.

 

 

Denn bei vielen Nachrichten die ich bekomme geht es darum, dass die Krankheit verschwiegen wird, oder anders gesagt nicht akzeptiert wird. Ich verstehe es nicht wenn jemand Krebs hat, hat er Krebs und nicht ein bisschen Kopfweh, ist auch unangenehm, aber vergeht in absehbarer Zeit. Krebs ist langwiering und schwierig, teilweise tödlich, COPD bleibt bis an das Lebensende und ist auch schwierig und teilweise tödlich. Bitte warum soll man sich dafür schämen? Ja wahrscheinlich hat man seinen Beitrag dazu geleistet, okay das ist ‚der Fehler‘ aber dann?

 

Ja ich versuche der Krankheit ein Gesicht eine Gestalt zu geben, und ich weiß ganz gut was Anfeindung und Diffamierung ist, ich kenne Aussagen wie ‚Du gefällst Dir wohl in deiner Rolle als Kranker?‘, ‚das ist ja wohl nichts Besonderes?‘, bis hin zu Beschimpfungen usw.

 

Ich kann allen die das sagen, und meist noch anonym oder unter irgendeinem Kürzel – jemand der zu feige ist sich mit Namen an die Öffentlichkeit zu trauen, – ‚Ich wünsche Ihnen eine schöne Zeit in ihrem stillen Kämmerchen, aber hören sie auf über andere die aktiv etwas bewegen wollen her zu ziehen – Danke!!!‘

 

in diesem Sinn, steht dazu redet darüber und ihr werdet sehen, es ist nicht schlimm um Hilfe zu bitten, ich wünsche allen eine schöne und aktive Zeit.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.