…verspätet aber doch…

… herzlich willkommen im neuen Jahr!

 

10.01.2022 Dem einen oder anderen ist es aufgefallen, dass ich nach der myCOPD-Challenge 2021 nun länger nichts mehr gepostet habe. Dies hat einfach mehrere Gründe. Zum einen ist das Ganze dann doch etwas intensiv, nicht nur körperlich auch psychisch und organisatorisch, und man fällt ein bisschen in ein schwarzes Loch. Zum anderen habe ich gemerkt, dass ich mich wieder mehr um meine künstlerische Seite kümmern muss, und auch meine Stube reinhalten muss. Und damit meine ich all die Personen, die meinen ihren Mist, ihre Unzufriedenheit oder sonst was über meinen Blog, die sozialen Medien, oder gar direkt bei mir abzugeben, daran erinnern möchte, Mist wird gelöscht, nicht genehmigt oder ganz sachlich beantwortet. – so das ist der eine Teil, der Zweite und wie ich denke wichtigere.

 

Worum geht es – Gesundheit? Oder Krankheit?

 

In der Satzung der WHO wird Gesundheit folgendermaßen definiert: „ein Zustand vollständigen körperlichen, seelischen und sozialen Wohlbefindens und nicht nur das Freisein von Krankheit oder Gebrechen.

 

Was ist nun Krankheit? WHO-Ansatz (1): Die WHO definiert nicht die Krankheit, sondern den Gegenbegriff der Gesundheit (1963): “Ein Zustand des umfassenden körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens und nicht lediglich das Freisein von Krankheit und Schwäche”.

 

Und jetzt dürfen alle mal raten, worum es mir bei all meinen Tätigkeiten rund um das Thema COPD geht? Egal ob ich meinen Blog oder ein Buch schreibe, oder auf einen Turm steige?

 

Richtig geraten Gesundheit.

 

Und ich würde mich freuen, wenn dies für das kommende und noch viele folgende Jahre das Motto ist. Es geht um die Frage wie kann ich mit COPD gesund leben. Denn dass ich COPD je wieder los werde bezweifle ich sehr, aber dass ich sehr viel tun kann, um damit besser vielleicht sogar gut zu leben, daran zweifle ich nicht.

 

In diesem Sinne willkommen im neuen Jahr, auf eine schöne und aktive Zeit

PS: die Fotos sind noch vom Rundgang am 08.12.2021 und dem Tag danach (Titelbild)

Ab nächster Woche wieder regelmäßig.

 

6 thoughts on “…verspätet aber doch…

  1. Olga Rohde

    Hallo Eberhard,
    schön wieder von dir zu hören.
    Ich habe mir schon fast Sorgen gemacht.
    Es ist doch bitter, dass selbst jemand wie du, der nur Positives will, angegangen wird.
    Ich freue mich auf jeden Fall immer von dir zu lesen und danke dir für deine Info`s und Erfahrungen.
    Lass dich weiterhin nicht unterkriegen. Bleib fit
    Liebe Grüße Olga

    Reply
    1. Eberhard Jordan Post author

      Hallo Olga,
      danke für Deinen Kommentar, ich lass mich schon nicht unterkriegen, ‚kleine Pausen‘ werde ich in Zukunft ankündigen.
      Lg Eberhard

      Reply
  2. Karl SEITNER

    Hallo!

    Freue mich auch wieder von Dir zu hören.
    Bin eigentlich ein stiller Leser (mit COPD) , nur ab und zu schreibe ich ein paar Wörter.

    Freue mich wieder mitlesen zu können.

    Lg

    Karl Seitner

    Reply
    1. Eberhard Jordan Post author

      Hallo Karl,
      danke für Deine Nachricht, freut mich dass Du hier mitliest, und interagierst.
      Schöne Zeit lg
      Eberhard

      Reply
  3. Sabrina F.

    Hallo 🙂

    Ich habe den Bericht im Internet gefunden und war erstaunt und bin dann auf diesen Blog gestossen. DANKE ! Ich habe vir ein paar Monaten die Diagnose Lungenemphysem, Dyspnoe unkkarer genese bekommen. Ich hatte chronisch Bronchitis und vor meiner Schwangerschaft geraucht. Danach aufgehört. Meine Tochter ist jetzt im Schulalter und ich noch relativ jung in den 30er Jahren, dennich fällt mir Sport, Radfahren, Stufen steigen, Atmen, Stress alles schwer. Es verkrampft sich alles. 3 verschiedene Sprays habe ich schon probiert leider vertrage ich keine und habe nebenwirkungen, da ich auch eher schlank bin und Magenprobleme und noch eine Skoliose habe. Ich habe von meinem Lungenarzt erfahren es sei relevant das emphysem und irgendetwas von 160 zu 100 oder 60 irgendwie so. Ich habe keine Ahnung was für ein schweregrad ? Naja auf jeden Fall bin ich dankbar hier so tolle Dinge zu lesen und es hat mich motiviert seit langen mal wieder Sport zu machen. Ich habe keine Ahnung wie lange oder kurz man mit einem Emphysem leben kann, aber hoffe für mein Kind, dass ich nich lange da bin, Liebe Grüße an alle und ein hoffentlich positives Jahr 2022

    Reply
    1. Eberhard Jordan Post author

      Hallo,
      zuerst mal freut es mich, dass Du auf dem Blog gelandet bist und hier Dinge findest, die für Dich nützlich sind und den Mut hast hier zu kommentieren – Danke! Ich bin kein Arzt also kann ich Dir nicht sagen wie lange man mit einem Emphysem leben kann aber ich habe das Gefühl wenn man gut eingestellt ist und aktiv lebt, sollten sich da schon einige Jährchen ausgehen. Bezüglich Deiner Diagnose und den Sprays,solltest Du schon Deinen Arzt bitten Dir Informationen so zu vermitteln, dass Du sie verstehen kannst, also einfach so lange nachfragen, bis es für Dich passt.
      Ich finde es super, dass Du wieder etwas Sport machst, das hilft in jedem Fall, da bin ich überzeugt. Hoffe Du findest noch viele hilfreiche Beiträge auf meinem Blog.
      Die ein schönes und aktives neues Jahr
      Lg Eberhard

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.