Category Archives: Psyche

…mit jedem Atemzug…

…ein Stück ruhiger.

 

09.12.2018 – Wie wird das heute? Wieder so anstrengend? Oder geht es ganz einfach? Der Wind, verhieß auf jeden Fall, es könnte anstrengend werden bei den Böen. Und so konzentrierte ich mich, auf meinen Atem als gäbe es rund herum nichts Interessanteres. Ich kann nicht sagen, dass dies meinen Atemrhythmus besonders gut getan hätte. Die Lunge bockte, blähte sich auf und zeigte mir, wer hier das Tempo angibt. Es dauerte, bis ich endlich ruhiger wurde, und im Gedanken, mich von dem ganzen Treiben rund um die Challenge, zu verabschieden begann. Unglaublich wie lange so etwas nachhallt.

 

Jedes Ausatmen ein Gedanke, den ich in den Winter entließ. All die Aufregungen, die Hektik und das manchmal zu Viel an allem, es kann jetzt in den Prater entweichen, und schön  langsam wieder Platz für Neues machen. Dadurch wurde ich ruhiger und auch meine Atmung begann sich gleichmäßig den Gedanken anzuschließen. Schöne, traurige, anstrengende oder auch verzweifelnde Gedanken, fanden so ihren Weg in die Freiheit. Ausgeatmet in den Prater. Jetzt begann das Gehen angenehm und ruhig zu werden. Beim Rückweg, legten sich die letzten Kilometer dann aber wieder ganz schön ins Zeug und zwangen mich öfter stehen zu bleiben als geplant, aber ich habe trotzdem die große Runde geschafft.

 

Auch, wenn ich die letzten paar Male im Prater zu kämpfen hatte, die zwei Wochen ohne Training haben mir gefühlsmäßig gut getan. Jetzt ist allerdings wieder Zeit, langsam damit zu beginnen.  Nicht um gleich wieder auf etwas hin zu trainieren, nein das hat noch Zeit, sondern einfach für mich, damit ich wieder runder durch den Prater wandern kann, und  ich nicht so schnell aus dem Konzept komme. Damit meine Muskeln nicht zu sehr schrumpfen, und ich nicht allzu viel von meiner Ausdauer einbüße. Freue mich ja jetzt schon wieder auf das Rad fahren, und einfach weil ich meinen Rhythmus benötige, um ausgeglichener durch die Zeit zu wandern.

 

Schöne ausgeglichene Zeit!